Verbreitungsgebiete einzelner Kakteengattungen

b26dc643fa

Kakteen findet man von Kanada bis hinunter an die Grenze von Patagonien. Abhängig vom vorherrschenden Klima und angepasst an verschiedenste Böden trotzen diese Pflanzen den Widrigkeiten der Natur.

Die Herkunftsgebiete der Kakteen lassen sich grob in die folgenden Klimatypen einordnen:

Trockenes Hochland- und Gebirgsklima

Dazu zählen in erster Linie das mexikanische Hochland, die peruanischen Anden, Bolivien und Teile von Nord-Argentinien.

Klima: Winter kühl und trocken, sommerlicher Regen, schwacher Frost möglich

Im Hochgebirge gibt es zwei Jahreszeiten: nass und trocken. Von Mai bis Oktober regnet es selten. Von November bis April gibt es starke Regenfälle und die Temperatur sinkt nach Sonnenuntergang schnell. Ansonsten hängt die Temperatur natürlich von der Höhe ab.

Warmes Wüstenklima

z.B. La Paz (Niederkalifornien), Antofagasta (Chile), Lima (Peru)

Klima: wenig Regen, heiß und ohne Frost

Aufgrund des kalten Humbold Stroms im Pazifik und der Anden im Osten ist das Küstengebiet von Ekuador bis Chile besonders kahl und karg. Der südlichste Teil, die Atacama Wüste in Chile, ist bekannt als der trockenste Ort der Welt. Von Mai bis September hängt über Lima ein Nebel, der La Garua genannt wird: Eine dicke Wolkenschicht, die über der Stadt liegt, an dem oft Nieselregen und niedrige Temperaturen herrschen. Von Oktober bis Mai ist der peruanische Sommer. Lima ist dann heiß und feucht, während an anderen Orten an der Küste Sonne und Wärme herrschen.

Tropisches Trockenklima

z.B. Minas Gerais (Brasilien), Bahia (Brasilien)

Klima: warm, ausgeprägte sommerliche Regenzeit und eine Trockenzeit im Winter

Feuchtes Subtropenklima

z.B. der Südosten Brasiliens, Uruguay, Paraguay

Klima: warm mit gleichmäßig verteiltem Regen, kein Frost, keine ausgeprägte Trockenperiode

Wüsten und Halbwüstengebiete

z.B. Teile von Chile (Coquimbo), das südliche Kalifornien

Klima: ausgeprägte Trockenperiode im Sommer, kein Frost

Die Region ist geprägt von Wüstenlandschaften, aber es gibt auch einige fruchtbare Gebiete südlich von Coquimbo und bei Ovalle.
In vielen Bereichen herrscht wüstenartiges Klima mit geringen Regenmengen. Meist beginnt kurz hinter den Küstenstädten direkt die Wüste, wie z. B. in La Serena.

Regenwaldklima

z.B. die atlantischen Küstengebiete Mexikos und Zentralamerikas, die Ostküste Brasiliens

Klima: über das Jahr gleichmäßig warm und hohe Regenmengen, kein Frost

Auf Grund der Lage in den niederen Breiten, am Atlantischen Ozean ist das Klima tropisch mit zwölf humiden Monaten.
Die höchsten Niederschläge fallen in den Monaten Dezember bis April, wenn auf der Südhalbkugel Sommer ist.

 

Sie finden folgende Gattungen an diesen Orten:

Nachfolgend sind auszugsweise einige repräsentative Heimatländer und einige dort anzutreffende Kakteengattungen angeführt. Diese Aufzählung hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit!

Mexiko: Ancistrocactus, Ariocarpus, Astrophytum, Aztekium, Backebergia, Cephalocereus, Coryphantha, Echinocactus, Echinocereus, Echinofossulocactus, Epithelantha, Escobaria, Ferocactus, Gymnocactus, Hertrichocereus, Islatocereus, Lemaireocereus, Lophophora, Machaerocereus, Mammillaria, Melocactus, Mitrocereus, Myrtillocactus, Neobuxbaumia, Neolloydia, Nopalxochia, Obregonia, Opuntia, ortegocactus, Pachycereus, Pelecyphora, Peniocereus, Pilosocereus, Ritterocereus, Stenocereus, Strombocactus, Thelocactus, Turbinicarpus

USA: Ancistrocactus, Carnegia, Coryphantha, Echinocereus, Echinomastus, Escobaria, Ferocactus, Opuntia, Pediocactus, Toumeya

Peru: Acanthocalycium, Akersia, Arequipa, Armatocereus, Browingia, Corryocactus, Espostoa, Haageocereus, Islaya, Lobivia, Loxanthocereus, Matucana, Melocactus, Mila, Morawetzia, Neobinghamia, Neoraimondia, Opuntia, Oroya, Pygmaeocereus, Tephrocactus, Trixanthocereus, Weberbauerocereus, Wittia

Bolivien: Cintia, Echinopsis, Frailea, Gymnocalycium, Helianthocereus, Hildewintera, Lobivia, Neocardenasia, Neowerdermannia, Oreocereus, Parodia, Rebutia, Sulcorebutia, Tephrocactus, Vatricania, Weingartia

Argentinien: Acanthocalycium, Blossfeldia, Chamaecereus, Cleistocactus, Denmoza, Echinopsis, Gymnocalycium, Helianthocereus, Lobivia, Opuntia, Parodia, Pterocactus, Pyrrhocactus, Rebutia, Soehrensia, Tephrocactus, Trichocereus

Brasilien: Arrojadoa, Austrocephalocereus, Brasilicactus, Discocactus, Epiphyllum, Gymnocalycium, Hatiora, Melocactus, Notocactus, Pereskia, Pilosocereus, Schlumbergera, Stephanocereus, Uebelmannia

Chile: Copiapoa, Eriosyce, Eulychnia, Horridocactus, Neochilenia, Neoporteria, Opuntia, Trichocereus

t 3

HOME    |    FOTOS    |    IMPRESSUM    |    STATUTEN    |    KONTAKT    |    TERMINE   |    DATENSCHUTZ

t 3

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.