Washingtoner Artenschutzübereinkommen

Die Convention on International Trade in Endangered Species of Wild Fauna and Flora (kurz CITES, deutsch Übereinkommen über den internationalen Handel mit gefährdeten Arten freilebender Tiere und Pflanzen) ist gleichermaßen ein Abkommen und eine internationale Organisation, die zum Ziel hat, internationalen Handel mit Wildtieren und Pflanzen so weit zu kontrollieren, dass das Überleben von wildlebenden Tier- und Pflanzenarten nicht gefährdet wird.

Der Konventionstext der CITES wird nach dem Ort seiner Erstunterzeichnung am 3. März 1973 in Washington, D.C. auch Washingtoner Artenschutzübereinkommen (WA) genannt.

Seit 27. April 1982 ist auch in Österreich dieses Artenschutz-Übereinkommen in Kraft. Dieses Datum ist insofern wichtig, als dass alle Exemplare, welche vor diesem Datum nachweislich im persönlichen Eigentum waren, als sogenannte Vorerwerbswaren gelten und vom Gesetz ausgenommen sind.

Die etwa 35.000 Tier- und Pflanzenarten (ca. 30.000 davon entfallen auf Pflanzen), deren Handel Regulationen verschiedenen Ausmaßes unterworfen ist, sind - entsprechend dem Grad ihrer Schutzbedürftigkeit - auf drei CITES Anhänge aufgeteilt, die auf den Vertragsstaatenkonferenzen in etwa zwei Jahresintervallen aktualisiert werden.

Anhang I (entspricht dem EU Anhang A) umfasst die vom Aussterben bedrohten Arten, für die der internationale Handel generell verboten ist. Dies gilt z. B. für fast alle Orchideenarten.

Anhang II (entspricht dem EU Anhang B) umfasst Arten, die potenziell vom Aussterben bedroht sind und daher einem kontrollierten Handel unterliegen. Außerdem enthält Anhang II Arten, die den bedrohten Arten ähneln ("look-alike species"). Darunter fallen z.B. viele Orchideen und Kakteen.

Anhang III (entspricht dem EU Anhang C) umfasst Arten, die innerhalb eines Landes bedroht sind und für deren Erhaltung die Zusammenarbeit mit den anderen Parteien erforderlich ist, um die Ausrottung zu verhindern. Der internationale Handel ist kontrolliert erlaubt.

Link zu den gelisteten Tier- und Pflanzenarten: http://www.cites.org/eng/app/appendices.php

 

Handel artengeschützter Exemplare

Für den Handel artengeschützter Exemplare sind CITES-Papiere erforderlich. Diese sind in Österreich beim Lebensministerium (Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft) zu beantragen.

Link zum Lebensministerium: www.cites.at

Davon betroffen sind der kommerzielle Import und Export, aber auch Privatpersonen, sprich Touristen. Bei Fehlen dieser Papiere sind Beschlagnahmung, Geld- wie auch Haftstrafen möglich. An den Grenzübergängen obliegt dem Zoll die Kontrolle und Prüfung der notwendigen Dokumente.

Da die EU bei bestimmten Arten noch strenger ist, als die übrigen CITES-Mitgliedsstaaten, ist für die Einfuhr in die europäische Gemeinschaft stets der Status einer Art nach dem Gemeinschaftsrecht relevant. In der EU-Verordnung 318/2008 gibt es vier Anhänge, in welchen die gefährdeten Arten analog den CITES-Anhängen aufgelistet sind.

Für die Einfuhr von Arten nach Anhängen A und B (siehe oben) nach Österreich sind folgende CITES-Papiere erforderlich: eine Einfuhrgenehmigung sowie Ausfuhrdokumente des Ausfuhrlandes.

Für die Einfuhr von Arten nach Anhang C (siehe oben) nach Österreich sind folgende CITES-Papiere erforderlich: eine Einfuhrmeldung (ist der Eingangszollstelle vorzulegen) sowie Ausfuhrdokumente des Ausfuhrlandes.

Zusätzlich enthält der EU Anhang D jene Arten, bei denen der Umfang der Einfuhr in die Europäische Union eine Überwachung rechtfertigt, z.B.: Liliengewächse der Gattung Trillium.

Für die Einfuhr von Arten nach Anhang D nach Österreich ist erforderlich: eine Einfuhrmeldung (wird der Eingangszollstelle zur Bestätigung vorgelegt).

Auf der Homepage des Dokumentationszentrums für Artenschutz www.dcsp.org finden Sie weiterführende Informationen und die Mitglieder der Gesellschaft Österreichischer Kakteenfreunde bekommen dort auch eine kostenlose Beratung in Artenschutzfragen.

 

Quellen (Stand Dez. 2013):  Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
                                              Dokumentationszentrum für Artenschutz
                                              Wikipedia

 

t 3

HOME    |    FOTOS    |    IMPRESSUM    |    STATUTEN    |    KONTAKT    |    TERMINE   |    DATENSCHUTZ

t 3

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen